das war das Jahr 2017 - Rückblick...

19. Oktober 2017 - DIALOG-ABEND

 

Einführung in die IKYA Meditation™ Germany

Inhalt:

IKYA Meditation™ ist eine tiefwirkende Form der Meditation unserer neuen Zeit und unseres neuen Bewusstseins. Sie ist lustig, herausfordernd, spannend und sogar ein bisschen sexy. IKYA Meditation™ bringt dich in deinen Körper, in dein Leben und schafft Präsenz in jedem einzelnen Augenblick.

 

Du bist im Hier, im Jetzt. Nimm daran teil! Mit deinem ganzen Sein.

 

Bei  IKYA Meditation™ gibt es ganz konkrete Übungen - dynamisch aber auch ruhig - beide mit der Aufgabe durch Licht, Atmung, Stimme und Bewegung Blockaden zu lösen, um mehr Lebensernergie durch uns strömen zu lassen. Dies öfffnet uns und wir stehen uns unserer Entfaltung nicht mehr im Weg. Der Energiefluss wird somit verstärkt.

 

Sandra Nicole Pfaller hat diese Einführung bereits der EUMA-Regionalgruppe München vorgestellt. Das Feedback war einfach sensationell. Wir freuen uns sehr, dass auch der A.I.M. Süd im Oktober in den Genuss eines solchen Abends kommt.

 

Fazit:

 

Zugegeben, das Thema spricht nicht jeden an. Dennoch bietet diese - recht neue - Form, der inneren Einkehr sehr bereichernde Perspektiven. Die leider nur 4 Teilnehmer hatten dadurch aber ausreichend Gelegenheit, nach den einzelnen Übungen über ihre Erfahrungen und die Wirkung der jeweiligen Übung mit Sandra Pfaller zu sprechen. Dies empfanden alle Teilnehmer als sehr hilfreich.

 

Ein unerwarteter aber überaus füllender Abend in wunderbar entspannender Atmosphäre.

 

22. Juli 2017 - GANZTAGESSEMINAR mit NETZWERK-ABEND und SONNTAGS-BRUNCH

 

Work-Life-Balance: Wege zum optimalen Gleichgewicht für alle Lebensbereiche

 

Kraftziehende Energieräuber erkennen und Raum für kraftgebende Energie-Tankstellen schaffen.

 

Wir stehen täglich vor der Herausforderung unsere Zeit zu organisieren und alles unter einen Hut zu bringen. Unser Leben scheint nur noch aus steigenden Anforderungen, schnellerem Arbeitstempo und einer Flut von Informationen zu bestehen. Die vielen kleinen Energieräuber schleichen sich lautlos in unser Leben und nehmen uns den Raum für unsere wahren Energie-Tankstellen. Oft bleiben unsere eigenen Bedürfnisse auf der Strecke - wir fühlen uns überlastet und gestresst. Wir können die Stress auslösenden Faktoren, die auf uns einwirken oft nicht verändern. Wir können aber lernen, besser mit ihnen umzugehen. Ein erster Schritt besteht darin, sich die eigenen Stressauslöser bewusst zu machen und mit der neuen Wahrnehmung die persönliche Einstellung und Bewertung von Situationen verändern. Damit können wir mit mehr Gelassenheit durch den Alltag gehen und unsere persönliche Balance finden.

Zusammenfassung des Seminars und Netzwerk-Abends:

 

Wer hat sich schon einmal ganz persönliche Ziele gesetzt und diese auch schriftlich festgehalten? In welchen Abständen hat er sie verändert?

 

Oder fühlt sich das Leben eher wie ein Hamster-Rad an?

 

Work-Life-Balance … Ein Begriff, der der heutzutage in aller Munde ist und leider recht oft inflationär verwendet wird. Dabei geht es um etwas sehr Konkretes: Was kann ICH machen, um meinem Leben mehr Ausgewogenheit zwischen Anspannung und Entspannung zu geben?

 

Verena Weihbrecht füllt den Begriff mit Leben! Mit Anleitungen, die zum Greifen nah sind. Man muss sie nur packen und loslegen.

 

Im wunderschönen Landgasthof Moarhof in Hechenberg bei Dietramszell saßen wir zu 14. zusammen und beschäftigten uns damit, wie Stress entsteht, was er im Körper auslöst und wie man sich wieder von ihm befreien kann - insbesondere vom krank machenden Distress. Letzterer macht sich in unserem Berufsfeld ganz besonders durch ein Phänomen bemerkbar: Eine Assistentin wird ca. alle 3 bis 11 Minuten in ihrer Arbeit unterbrochen. Zu dieser zurückzukehren und sich wieder darauf konzentrieren zu können, benötigt oft bis zu 5 Minuten.

 

Hochinteressant waren die „10 Stufen des Burnout“. Hier konnte sich jede Gedanken machen, ob sich z.B. im Kollegenkreis jemand befindet, bei dem bereits Anzeichen erkennbar sind oder ob man gar schon selbst betroffen ist. Das Gute daran: Bei rechtzeitiger Erkennung kann man effektiv dagegen steuern!

 

Auch zur Selbsteinschätzung eingeladen haben die Tests, die Frau Weihbrecht an uns verteilt hat. Beispielsweise der ganz persönliche „Stressorentest“ oder das „Stress-Ressourcen-Barometer“. Immer wieder hilfreich ist mitunter das Erstellen einer „Wunsch-Ist-Torte“: Wieviel Zeit möchte ich für was aufwenden? Und wieviel Zeit wende ich tatsächlich auf?

 

Wie kommt man rasch aus einem Konditions-Tief heraus, z.B. nach einem leckeren, reichhaltigen Mittagessen? Verena Weihbrecht weiß es: Mit einem Gruppenspiel, bei dem es sich um „Whiskey-Mixer“, „Wachs-Masken“ und „Mess-Wechsel“ im wahrsten Sinne des Wortes „dreht“. Es dauert nur ein paar Minuten und schon laufen die grauen Zellen wieder auf Hochtouren.

 

In einer 3-Minuten-Atemübung spürten wir, wie schnell sich Gedankenkarusselle beruhigen können. Wenn man sich nur darauf einlässt und sich die Zeit nimmt.

 

Fazit hierzu:

Viele haben verlernt, dass sie selbst der wichtigste Mensch auf dieser Welt sind. Und dass es sich lohnt, in diesen Menschen Zeit zu investieren. Mit ihrer charmanten Art verstand es Frau Weihbrecht hervorragend, uns dahingehend zu motivieren - ab nun genauer hinzusehen, wenn es um uns und unsere Gesundheit geht.

Gleich am Abend haben wir die Entspannung „geübt“: Nach einem Waldspaziergang saßen wir im urigen Biergarten des Moarhofs beisammen und ließen den intensiven Tag gemütlich ausklingen.

Unsere Referentin:

 

Verena Weihbrecht kennt aus eigener Erfahrung die Herausforderungen des Berufslebens: nach BWL-Studium und verschiedenen Stationen im Marketing begleitet sie als ausgebildeter systemischer Coach Menschen auf ihrem Weg zum Entfalten der eigenen Talente und zu einem ausgeglichenen Lebensstil. Ihre Coaching und Trainings-Schwerpunkte liegen in der beruflichen Veränderung, Entdecken von Talenten und Begleitung in die Selbständigkeit. Ehrenamtlich engagiert sie sich im Frauennetzwerk BPW München als Mentorin für junge Berufsanfängerinnen.

20. Mai 2017 - GANZTAGESSEMINAR

 

Grundlagen des Arbeitsrechts

 

Zum zweiten Tagesseminar trafen sich 8 Teilnehmerinnen und die Referentin Kirsten Scholly im Headquarter der Paulaner Brauerei. Herzlichen Dank für die Gastfreundschaft – alle fühlten sich, nicht zuletzt wegen der köstlichen Verpflegung, sichtlich wohl!

 

Arbeitsrecht – alleine vom Begriff her konnte man meinen, dass man sich an diesem Tag mit einer recht trockenen Thematik beschäftigen wird… doch genau das Gegenteil war der Fall! Das Arbeitsrecht ist so vielfältig wie es die Menschen sind.

 

Der Bogen spannte sich von der Anbahnung bis zur Beendigung eines Arbeitsverhältnisses. Dabei blieben Sonderfälle und Spezialthemen wie „Mutterschutz“, „Sonderkündigungsschutz“ oder „Führungszeugnis“ nicht unbeantwortet. Und was ist z.B. ein „Sachgrund“? Gehört hatten wir dies alle schon einmal, aber nun ist es klar!

 

Auch ganz wichtig: Wann muss der Betriebsrat nur informiert, wann tatsächlich eingebunden werden?

 

Frau Scholly, die uns gleich zu Beginn das „Du“ anbot, gestaltete den Tag mit ihrer zugewandten und empathischen Art sehr praxisbezogen. Nachdem wir die Inhalte des Skripts gemeinsam erarbeitet hatten, blieb genügend Zeit für die Diskussion zu Einzelfällen, von denen eine jede von uns schon einmal einen auf dem Tisch hatte.

 

Fazit hierzu:

 

Alles in allem blicken wir auf einen gehaltvollen Tag zurück - nun sind wir um Einiges sattelfester! Wenn von nun an diesbezügliche Fragen von unseren Vorgesetzten oder unseren Kolleginnen/Kollegen an uns gerichtet werden, kommen wir so schnell nicht ins Schwimmen.

 

Seminarinhalt:

 

Als Assistenzen in gehobenen Managementpositionen wie auch in der Geschäftsführung von Unternehmen begegnen uns immer wieder auch Themen, die einen arbeitsrechtlichen Hintergrund haben. In kleineren Unternehmen gehören Tätigkeiten rund um das Personalwesen oft in den Aufgabenbereich der Geschäftsführungsassistenz.

 

In diesem Seminar werden wir viele Themen behandeln. Beispielhaft ist hier zu nennen:

  • Anbahnung des Arbeitsverhältnisses
  • Inhalt des Arbeitsvertrages
  • Befristung von Arbeitsverhältnissen
  • Teilzeitarbeitsverhältnis
  • Probezeit
  • Beendigung des Arbeitsverhältnisses
    • Allgemeine Voraussetzungen
    • Sonderkündigungsschutztatbestände
    • Betriebsratsbeteiligung bei Kündigung
    • Kündigungsschutz nach KSchG
    • Personenbedingte Kündigung
    • Verhaltensbedingte Kündigung
    • Betriebsbedingte Kündigung
    • Änderungskündigung
  • Abmahnungen

 

Unsere Referentin:

 

Kirsten Scholly  ist seit 2004 als Coach und Trainerin in der Personalentwicklung tätig. Zu ihren Kernkompetenzen gehört Beratung und Coaching von Menschen in den unterschiedlichsten hierarchischen Positionen sowie Konfliktmanagement, Kommunikation und Teamentwicklung. Auch unterstützt sie Firmen bei Veränderungsprozessen.

 

6. April 2017 - DIALOG-ABEND

 

Dialog-Abend: Betriebliche Altersversorgung

 

Zusammenfassung & Fazit:

 

Bei dem ersten Dialogabend in diesem Jahr waren wir zu Gast bei der Paulaner Brauerei!

 

Der Abend begann doch recht entspannt. 4 Mitglieder und 1 Gast hatten sich angemeldet! Nach einer kurzen Vorstellungsrunde ging es dann los – was uns wohl erwartet?

 

Betriebliche Altersversorgung – „schwere Kost“ J!

Die Altersversorgung betrifft uns alle, sowohl beruflich als auch privat. Letzteres ganz besonders, da wir mittlerweile wohl alle wissen, dass wir zusätzlich zur gesetzlichen Rente vorsorgen müssen. Aber auch beruflich werden wir damit konfrontiert, zuerst einmal haben wir in unserer Position meistens selbst etwas vom Arbeitgeber abgeschlossen bekommen und zweitens müssen wir vielleicht auch selbst einmal den Mitarbeitern/Kollegen Auskunft geben!

 

Die Themen des Abends:

  • Wie hoch ist meine gesetzliche Rente?
  • Warum lohnt es sich, früh zu sparen?
  • Wie funktioniert eine Direktversicherung?
  • Der Unterschied zwischen Unterstützungskasse und Pensionszusage!

 

Dazu gab es dann noch diverse Informationen, die uns aufzeigen sollten, wie z. B. die Lebenserwartungen in den verschiedenen Bundesländern sind, wie vollzieht sich der demographische Wandel, etc.

 

Zu guter Letzt wurde dann natürlich auch noch ein Happen gegessen und getrunken und auch rege weiter diskutiert!

 

Fazit hierzu:

Trotz eines doch etwas „schweren“ Themas ein rundherum gelungener Abend, mit angeregten Diskussionen - sowohl für den eigenen, privaten Bereich als auch für den Arbeitnehmer/Arbeitgeber im dienstlichen Zweig!

 

Herr Herbold hat dieses doch nicht ganz einfache Thema anschaulich präsentiert und jeder der Teilnehmerinnen konnte für sich die ein oder andere Information mit nach Hause nehmen!

 

Seminarinhalt:

 

Immer wieder und auch über ganz unterschiedliche Kanäle werden wir mit den Schlagworten Rente, Rentenlücke, Altersarmut, etc. konfrontiert. Mittlerweile wissen wir alle, dass wir zusätzlich zur gesetzlichen Rente privat vorsorgen müssen.

 

Ein Baustein dazu ist die Betriebliche Alterversorgung, die in Unternehmen für die Mitarbeiter angeboten wird. In vielen Fällen bekommt man dazu auch sehr detaillierte Informationen.

 

Doch was bedeutet das für den Arbeitgeber?

Welche Informationen sollten wir als Management-Assistenz den Mitarbeitern geben können und zu welchen Themen verweisen wir lieber auf Spezialisten?

 

Wir haben für unsere Teilnehmer einen ausgewiesenen Spezialisten dafür gewinnen können. Nico Herbold wird uns einen Abend lang mit Informationen versorgen, z. B. zu Themen wie

  1. Rechtsanspruch als Mitarbeiter – wie nutze ich den Brutto-Netto Effekt richtig
  2. Key-Facts für Schlüsselkräfte – wichtige Themen für GGF/HR zur Neustrukturierung, welche Rolle spielen Sie als Assistenz?

 

Unser Referent:

 

Nico Herbold ist seit 12 Jahren Zertifizierter Fachberater für Betriebliche Altersversorgung und zuletzt tätig als Senior Consultant beim weltgrößten Anbieter für betriebliche Altersversorgung.

11. MÄRZ 2017 - GANZTAGESSEMINAR

Veranstaltungsort: Webasto SE, Casino, Kraillinger Str. 5, 82131 Stockdorf

 

Fazit zu unserem Ganztagesseminar:

Potenzialanalyse - Potenziale im Licht und im Schatten

 

Bei dem ersten Tagesseminar in diesem Jahr waren wir wieder einmal zu Gast bei der Webasto SE, ganz herzlichen Dank dafür!

 

Potenzialanalyse – da hat sich wohl jeder gefragt, was wir von diesem Tag erwarten können, die Spannung war spürbar! Potenzialanalysen werden in unterschiedlichen Einsatzgebieten und mit verschiedenen Methoden durchgeführt. So konnte anhand strukturierter Fragebögen das eigene Karrierepotenzial ermittelt oder das Anforderungsprofil überprüft werden. Die Potenzialanalyse dient somit der Erfassung der Fähigkeitspotenziale für zukünftige Tätigkeiten. Sie erfasst u. a. Wissen, Fähigkeiten, Motivation und Persönlichkeitsmerkmale einer Person.

Neben der Einzelarbeit mit Fragebögen und entsprechender Diskussion wurden auch Themen in der Gruppenarbeit diskutiert. In der anschliessenden Diskussion unterstütze Herr Sprenz die Teilnehmerinnen mit möglichen, teilweise individuell zugeschnittenen, Lösungsansätzen.

 

Ein rundherum gelungener Tag, mit viel Zeit zur Diskussion, sich neu erfinden und sich einmal selbst aus einem anderen Blickwinkel sehen. Jeder hat das ein oder andere Thema, mit dem er umgehen muss. Jeder einen Lösungsansatz für seine persönliche Situation erhalten, entweder „neu machen“, „anders machen“ oder „das Beste daraus machen“ - Aber nicht auf gut Glück - sondern mit Potential zum Erfolg!

 

Einladung:

Für uns alle ist es meist nicht nur ein wages Gefühl - tagtäglich wird uns bewusst, wie stark sich unser Berufsfeld wandelt und wie sehr wir an unseren Skills arbeiten müssen um die Veränderungen im Beruf des Assistenz begegnen zu können. Denn wenn wir die letzten Jahre in der Rückschau betrachten, finden wir vermutlich alle ganz konkrete Anhaltspunkte für das, was den Wandel in der Vergangenheit ausgemacht hat.

 

Mit diesem Workshop werden uns die Möglichkeiten aufgezeigt, wie wir mit Veränderungen und Herausforderungen der Zukunft anders oder neu umgehen können:

  • Wenn wir in unserem beruflichen Umfeld persönlich gestaltend Einfluss ausüben.
  • Wenn wir unsere persönliche Entwicklung im Fokus haben.

Der Workshop bietet Möglichkeiten, sich mit unserer individuellen Potenzialentwicklung gezielt zu befassen.

 

Unser Referent:

 

Peter Sprenz lebt in der Nähe von Wasserburg am Inn und ist mit Judith Sprenz, Mitglied im A.I.M. Süd e. V., verheiratet. Während seiner langjährigen Berufslaufbahn hat er als Personalberater und Headhunter bei der Besetzung vieler Positionen im Bereich Assistenz in verschiedenen Unternehmen mitgewirkt. Auch als Business Coach erlebt er den Wandel in diesem Berufsfeld.

 

Peter Sprenz ist Business Coach und Symbolon-Spezialist für Potenzialanalyse http://symbolon.com/deutschland. Seine methodischen Ansätze sind vorzugsweise lösungsfokussiert und prozessorientiert.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© A. I. M. - Assistenz im Management Süd e. V.